Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen

So ähnlich kamen wir uns gegen 18.00 Uhr vor.

Die Füße taten weh. Das Kreuz war lahm. Der Kopf war dicht. Irgendwer sagte dann: „Schaffen wir das auch alles?“

Ich muss sagen, wenn ich ständig darüber nachdenken würde, was noch alles zu machen ist, dann würde ich den ganzen Tag völlig gefrustet herumlaufen. Also nicht, dass ihr meint, ich denke nicht darüber nach, was noch alles zu erledigen sei, aber ich versuche mich davon nicht irre machen zu lassen.

Selbstverständlich habe ich die Dinge geplant, so gut es eben geht. Doch es kommt dannn zwangsläufig der Punkt, an dem die Aktivitäten geplant SIND und dann ist „einfach“ nur noch das Abarbeiten angesagt. Unser Zeitplan ist knapp, das stimmt. Aber es ist zu schaffen! – Und das ist das Ziel: Am 1. August können wir den SCM Shop Fallersleben öffnen und anfangen. Vielleicht gibt es noch ein paar Kleinigkeiten, die noch optimiert werden können, aber die wird es späterauch immer geben. (KVP würden „man“ sagen 😉 Kontinuierlicher VerbesserungsProzess).

Heute hatten wir jedenfalls noch sechs zusätzliche, helfende Hände und wenn ich die Bilanz des Tages so bedenke, dann ist das durchaus in Ordnung für 10 Stunden Arbeit inkl. einer 3/4 Stunde Nahrungsaufnahme und Füße hochlegen:

  1. Die kleine Küchenzeile ist montiert und angeschlossen
  2. Der Ablauf des Spülbeckens ist gekauft, montiert und betriebsbereit
  3. Der Kühlschrank steht und läuft
  4. Mein Schreibtisch, der Druckertisch, der Rollcontainer, der Aktenschrank und der Beistellschrank sind geholt und aufgebaut worden
  5. Der Kamin ist geholt, geputzt und aufgestellt (Ja, sowas haben wir auch. Ich denke wir sind eine der wenigen Buchhandlungen mit „Kamin“ in der Leseecke! – Aber Hallo! 😉 )
  6. Alle Fenster sind blitzblank geputzt
  7. Die Türschlösser der Kundentoiletten sind gerichtet und justiert
  8. Alle alten Kartons sind zerschnitten und entsorgt
  9. Ein Grußkartenständer wurde geliefert, von mir zusammengebaut und aufgestellt
  10. ebenso ein Rollwagen für Bücher
  11. Die Leuchtmittel für unsere Leuchten wurden geliefert
  12. Zwei große Kataloge von weiteren Lieferanten trafen endlich ein
  13. ich habe den Router angeschlossen und die Telefonanlage in Betrieb genommen, den AB besprochen und die Geräte eingerichtet
  14. Die restlichen noch eingepackten Beistelltischchen wurden zusammengebaut
  15. Wir haben aufgeräumt und sind nun bereit, ab Montag die Ware zu sortieren und die Regalbestückung durchzuführen

Ich will ja nicht prahlen, aber ich finde das ist für einen Samstag ok. 😀

Werbung

Und soll ich euch was sagen? Jetzt werden wir uns noch eine richtig schöne DVD reinziehen!

Und morgen ist Sabbat! 🙂

Bis demnächst!

A. K.

Inhaber einer bald öffnenden, wunderbaren christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt.

Noch 8 Tage!

Werbung

3 Kommentare zu „Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen“

  1. Ich freu mich mit euch. =) Es macht viel Spaß hier zu lesen und wir werden immer neugieriger und freuen uns immer mehr. Heute sind wir wieder mit dem Auto an euch vorbei gefahren. Und dann musste ich Oli erstmal erklären, wer überhaupt der Schlunz ist. =D Also ich würd sagen nächste Woche ist Endspurt. 😉 Ihr schafft das!

  2. WOW!!! Alle Achtung! Da wart ihr aber fleißig! Da sieht man mal wie produktiv so ein Tag sein kann. Ich wünsche euch für die verbleibenden Tage genauso viel Schaffenskraft und dass alles noch gut klappt bis zur Eröffnung.
    Schade, dass wir nicht dabei sein können…..

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.