Doch Angriffe?

Wäre doch zu schön, wenn es ganz ohne Angriffe abginge.

Heute hat die „Stinkebacke“ nach Feierabend doch mal zugeschlagen. Kennt ihr das? Dann kommen mal so Sachen, sobald man die anfasst – Schrott! So ging es mir eben. Ich hatte den Artikelstamm ins Warenwirtschaftssystem integriert und gleich mal den Handscanner ausprobiert. Klasse: Artikel gefunden! Ok, dann das Gleiche mal am Kassen PC ausprobieren…

Dann ging es los: Der Monitor blieb schwarz, der Rechner startete aber. Stromkabel geprüft. Videokabel geprüft. An- und ausgeschaltet – Bildschirm bleibt dunkel, nicht mal die Netzlampe brennt, wenn ich den Netzschalter betätige. Was soll das denn jetzt? *Sehr skeptischer Blick*

Ok, dann schließe ich mal den kleinen 15-Zöller an, der sowieso an der Kasse stehen soll. Gedacht, getan. Bildschirm angeschlossen, Rechner gestartet: Total mieses Bild! Und was soll das jetzt werden? *Stimmung schon etwas gereizt*

Am Stecker wackeln. Alles beim Alten. Treiberinformationen prüfen. Feststellen, dass ich keine Maus angeschlossen habe. Maus vom privaten Rechner holen, da ich einen PS/2 Anschluss benötige. Maus angeschlossen. Maus reagiert nicht. *Grrrr*

Rechner neu durchstarten. Das Bild des Monitors ist immer noch mies, aber die Maus wird erkannt. Rechte Maustaste drücken, um die Treiberinformationen zu überprüfen. Einzelne Buttons der Eigenschaftenmaske werden gar nicht erst angezeigt (siehe „Bild des Monitors ist immer noch mies“) *ziehfix!! runterschlucken*

Am anderen Rechner nach Treibern für den Monitor suchen. Google sollte helfen. (Abblende)

(Aufblende. 15 Minuten später)

Na toll! Der Monitor läuft nicht unter Windows 7! Als ich ihn gekauft habe, probierte ich ihn am Kassenrechner aus. Alles Bestens. Zwischenzeitlich habe ich den Rechner aber für die Kasse mit Windows 7 neu aufgesetzt. Soll ja alles sicher sein und so. Was  nun?

Rechner wieder mit XP bespielen? Dann müsste ich das Kassensystem aber komplett neu aufsetzen. Das wurde aber seinerzeit vom Softwarehaus per Fernwartung gemacht und ich war nicht immer am Bildschirm mit dabei. Diese Variante ist also etwas zu riskant, wenn ich mir die Kasseninstallation nicht zerschießen möchte.

Anderen Monitor kaufen? Müßte ja wieder ein 15-Zöller sein, damit er nicht soviel Platz auf dem Kassentresen wegnimmt. Klasse bei ebay gibt es einen. Läuft der unter Windows 7? Also den Anbieter anschreiben und kurzerhand nachfragen. Nach knapp 5 Minuten ist die Antwort da! Wow! – Ja, ginge. Monitor lief schon unter Windows 7. Treiber nicht erforderlich. Windows 7 erkennt alles selbst. Ok, dann wäre also die Möglichkeit morgen abend noch einen Monitor bei ebay zu jagen. Dann könnte ich alles so am Kassenrechner lassen, wie es ist, hätte aber einen zweiten Monitor…

Na gut. Darüber muss ich nachdenken. Ursprünglich wollte ich ja den Artikelstamm mit dem Kassen PC testen. Versuche ich es eben mit dem nicht so tollen Bildschirm.

Scanner scannt – aber der Artikel wird nicht gefunden. *Augenbraue schnellt nach oben*

Datenabgleich mit Artikelstamm, neuer Versuch. Scanner scannt – Artikel wird nicht gefunden. *Grummel*

Also Mail ans Softwarehaus geschickt und auf Montag gewartet.

Werbung
Kingsbridge

So, „Stinkebacke“, jetzt hast du es geschafft: ich koche innerlich und die ganze Aktion hat mich fast zwei Stunden gekostet. Das, was ich ursprünglich machen wollte, blieb liegen. – Und jetzt mache ich auch Schluss. Du kriegst mich nicht klein!! Ich habe den besten Verbündeten, den es gibt!

Rückblende:

Die Woche fand gestern, am Freitag ihren arbeitsreichen Höhepunkt. Den ganzen Tag arbeitete ich strait an den CD Ständern und kam super gut voran. Allerdings war es recht anstrengend. Gegen 16.00 Uhr war ich „fertig mit der Welt“. Die Läsuren der vergangenen Woche machten sich bemerkbar: Muskelkater, mehrere blaue Flecke, der Schnitt im Finger. Und jetzt kamen noch schmerzende Hände, Unterarme, Füße und der Rücken hinzu. Ich mochte nicht mehr.
Nach einer mühsamen Dusche fiel ich nur noch völlig erledigt aufs Sofa und wollte nicht mehr aufstehen.
Dummerweise waren wir am Abend noch zu einem Gartenfest eingeladen. – Ich will nicht! Lasst mich doch in Ruhe!

Zur Seite drehen. Beten. Einschlafen.

Nach einer 3/4 Stunde werde ich wieder wach. Ilona hatte auch etwas auf der anderen Sofahälfte gedöst. Ich bin wieder frisch. 🙂

So fuhren wir doch zum Gartenfest und hatten noch einen netten (seeehr kalorienreichen) Abend. (das lag allerdings nicht am Fettgehalt des Essens, sondern schlicht und ergreifend daran, dass es so gut war und das Aufhören einfach nicht klappte. Dementsprechend schwer waren die Träume der folgenden Nacht. Strafe muss sein! 😉 )

Samstag (heute):

Wieder von 8.00 bis 6.00 Uhr durchgezogen. Nur Ilona und ich. Lauter Arbeiten, die gemacht werden mussten, die aber am Endprodukt nicht viel mehr zu sehen gaben. Ilona räumte, während ich die Bücherregale reihum gegen Umsturz an den Wänden absicherte, den SCM Shop mal richtig auf. Ich hatte im Laufe der Woche viel Verpackungsmaterial angesammelt, zwar sauber getrennt nach Pappe/Papier und Folie, aber die Stapel lagen halt immer noch herum.

Zwischendurch bauten wir zwei Glasregale zusammen, die sich zu zweit besser und vor allen Dingen sicherer zusammenbauen lassen.

Danach ging es weiter mit der Verkleidung einer der Stützsäulen und dem Raumteiler zum Büroraum. Zum Schluss brachten wir noch die Gardinenstangen vor den Fenstern an, räumten noch ein wenig auf und gingen dann (fast) in das Wochenende.

Dann folgte die kleine hässliche Geschichte vom Anfang dieses Eintrages. – Doch auch die ist jetzt vergessen. Morgen ist „Sabbat“, da passiert nichts. Montag wird es weitergehen. Yes!

Allen Lesern ein schönes Wochenende!

Bis demnächst!

A. K.

Inhaber einer bald öffnenden, wunderbaren christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.