Und wieder ein voller Tag

Nun ist es doch schon wieder nach 21.00 Uhr.

So schnell vergeht der Tag, wenn man richtig im Gang ist.
Gleich morgens ging ich in den Laden und strich die frisch tapezierten Wandteile das erste Mal vor.

Gegen 11.00 Uhr hatte ich einige Dinge mit der Krankenkasse zu erledigen und setzte mich dann an die Vorbereitung der Onlineschulung für das Warenwirtschaftssystem. Neben dem Bondrucker schloss ich auch die Kassenschublade an. In unserem Wohnzimmer sieht es derzeit aus, wie im Testlabor eines Hardwareherstellers. Das Gute daran ist, dass dieser Zustand nur eine Ausnahme und nicht die Regel darstellt.

Die Schulung dauerte dann doch fast drei Stunden, war aber sehr erfolgreich und ich habe den Eindruck, das System auch in den Griff zu bekommen. Sicher sind viele Tasten anders belegt, als ich es 14 Jahre von Navision her gewohnt war, aber die Grundfunktionalitäten sind natürlich ähnlich, da auch die Anforderungen von der Basis her identisch sind. Ich muss Waren bestellen, einbuchen und verkaufen können – um es einfach einmal auf das Wesentliche herunterzubrechen. Und das klappte alles.

Etwas Besonderes geschah bei den Erklärung zum Kassensystem. Ich hatte völlig vergessen, dass Bondrucker und Kassenschublade angeschlossen waren. Als nun der erste simulierte Kassiervorgang abgeschlossen wurde, surrte  neben mir plötzlich der Bondrucker und die Kassenschublade sprang wie von Geisterhand gesteuert auf. – Ich schwebte kurzfristig 7 mm über der Sitzfläche. 🙂

Nach der Schulung war der Kopf voll und so machten wir uns auf in den Laden, um noch Einiges zu tun.

Während ich weiter strich, waren vier Frauen und ein Mann fleißig dabei, den gesamten Laden erst einmal einer Grundreinigung nach den Umbauarbeiten zu unterziehen. Nur Fegen, wie bisher, brachte einfach nicht so viel wie diese konzertierte Aktion. Nach zwei Stunden waren die Waschräume, das Lager und der gesamte Ladenraum blitzblank. Lobpreismusik schwebte durch die Luft, weil eine Helferin ihren mobilen CD Player mitgebracht hatte und überall wuselte es herum. Die neugierigen Blicke der Passanten vor dem Schaufenster waren uns sicher. 🙂

Werbung

Allen Helfern an dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank!

Morgen früh werde ich mir dann wieder den Farbeimer schnappen und dafür sorgen, dass die nächste Putzaktion sich wieder lohnen wird 😀

In den Mails des Tages fand ich dann noch ein sehr interessantes Angebot für sehr außergewöhnliche Grußkarten, die ich mir auf jeden Fall einmal genauer anschauen werde. Es wäre toll, wenn ich die euch auch anbieten könnte. Warten wir es einfach noch mal ab.

Es wird schon!

Bis demnächst!

A. K.

künftiger Inhaber einer wunderbaren christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.