Und wenn einem Fussball rel. egal ist?

Darüber denke ich immer wieder nach.

Was ist, wenn einem Fußball rel. egal ist? Soll heißen: Was ist mit Menschen, denen in Zeiten, in denen irgendwie alle Welt nur noch von Fußball spricht und sich irgendwie alles nur noch im Fußball zu drehen scheint, das Thema Fußball im Grunde genommen völlig egal ist?

Sind das „schräge Typen“? Sind das „Ignoranten“? Sind das „Spielverderber“?

Ich muss mich an dieser Stelle einfach mal outen. Ich gehöre zu diesen Menschen. Wahrscheinlich kriege ich für diesen Beitrag ordentlich „Haue“, denn es wurde mir – früher zumindest – auch schon mal negativ angekreidet, wenn ich beim Thema Fußball emotionslos blieb oder sogar (Frevel! Frevel!) auch schon mal einen meiner bekannten, trockenen und, zugegebenermaßen meist sarkastischen, Kommentare dazu abgegeben habe. Es bedarf, gerade bei einem derart sensiblen Thema, nicht viel, um den „Zorn der Massen“ auf sich zu lenken.

Dabei hat das gar nichts mit „Spielverderbertum“ oder „Miesepeterigkeit“ zu tun.

Ich finde Fußball einfach nicht so interessant, dass ich dafür meine Tagesplanung umstellen, das Auto bekleben, das Haus schmücken und – gefühlt – den halben Biervorrat des ortsansässigen Getränkemarktes aufkaufen müsste, um mich dann, den Vorschriften des Spielplanes folgend, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen vor einen Bildschirm zu setzen und mich gut zwei Stunden lang, geschminkt und fähnchenschwingend über einen „blinden Schiedsrichter“ und einen Haufen „Nichtskönner“ aufzuregen, die unter meiner Führung eine tausendprozentige bessere Leistung an den Tag legen würden, als das, was sie dort zu bieten haben.

Wie schrieb mal jemand? „Ich denke immer in Schubladen. Das macht das Leben leichter.“ 😉

Aber nein! Spaß beiseite! Das Thema ist einfach zu ernst, als darüber seine Witzchen reißen zu können!

Fußball wird meines Erachtens wirklich überbewertet. Warum wird so ein Aufriss veranstaltet, wenn Männer hinter einem Ball herlaufen? Ja, es ist ein  Spiel, es ist Sport. Das ist gut so. Bewegung ist gesund und Spiel macht Spaß. Das ist gut für den Körper und die Seele. Ganz bestimmt sogar besser, als vor dem Computer zu sitzen. Keine Frage.

Doch das Verhältnis derer, die dieses Spiel zu den o.g. Zeitpunkten betreiben und jenen, die mit besagten Fähnchen, Bierflaschen und -dosen und schwarz-rot-goldenen Accessoires ausstaffiert, zuschauen, geht doch sehr auseinander. Ebenso wie die Zahl der offiziell berufenen und der qua Berufung anwesenden Trainer während eines Spieles.

„Mythos Fußball“ möchte ich dabei schon fast sagen. Ein Spiel das vereint, emotionalisiert, polarisiert und sogar zur Gewalt führen kann – und gleichzeitig die Grenzen aller Klassen und sozialen Unterschiede überbrückt, wenn sich alle – gleichgesinnten – Anhänger einer siegreichen Mannschaft nach dem „großen Spiel“ auf offener Straße in den Armen liegen und jubelnd, hupend und singend die Anwohner ringförmig angelegter, städtischer Straßen für Stunden aus ihrer häuslicher Ruihe zu reißen vermögen.

Werbung

Und dennoch: mir ist es rel. egal.

Fußball ist eine Sportart. Es ist eine, auch international, sehr beliebte Sportart. Und neben den wöchentlichen Spielereignissen treffen sich die besten Mannschaften verschiedener Länder regelmäßig zu gemeinsamen Wettkämpfen. Wie ich finde, ist das kein Grund, dann in den einzelnen Ländern verrückt zu spielen und „Gott Fußball“ über alles zu stellen. Das wird meines Erachtens alles überbewertet. Es gibt soviel wichtigere Dinge im Leben und hier auf Erden, die es so beachten und zu lösen gilt.

Wie gesagt: es gibt wichtigere Themen in Deutschland als Fußball. Verstehen werde ich diese Euphorie wohl niemals.

Wir als Christen setzen da ganz andere Prioritäten.

…ups! Es ist ja schon so spät. Ich schätze ich muss die Erörterung dieses Themas etwas verschieben.

Wir müssen nämlich los. Die Leinwand ist sicher schon aufgebaut…. 🙂

Bis demnächst!

Andreas

Inhaber DER christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt. Fallersleben, Bahnhofstr. 10. Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr Sa 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Tel. 05362 126280

P.S.: Es gibt ihn wieder, den Veranstaltungsflyer des SCM Shop Fallersleben! Im praktischen PDF Format jederzeit lesbar.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.