Was wird unseren Kindern da nur vorgesetzt?

Naja. Ganz so stimmt das natürlich auch wieder nicht. „Es“ wird unseren Kindern ja nicht vorgesetzt.

Was mich aber heute dennoch sehr irritiert hat, um es einmal gaaaaaanz vorsichtig auszudrücken, war die Erkenntnis, das manche Verlage vor nichts zurückschrecken. Oder – mit Verlaub – einfach nur strunzdoof sind oder null Ahnung haben, von dem, was sie dort Mülliges unters Volk bringen.

Selbst das ist, für den einen oder anderen, noch keine Neuigkeit. Vielleicht aber echauffiere ich mich bei manchen Dingen auch nur zu sehr und Überflüssigermaßen. Wie dem auch sei: heute sprang mir dann schon der Draht aus der Mütze.

Ich habe heute ein Buch für unsere lieben Kleinen, sprich: unsere Kinder, in Händen halten müssen und hätte es am Liebsten ganz genüßlich in den Papierkorb gleiten lassen wollen. Aber es war nicht meines. – Schade eigentlich.

Es war ein kleines rel. unscheinbares Büchlein mit dem Titel „Das Mystery Handbuch“. Der Text, mit dem der Verlag für dieses Teil wirbt, lässt meine Fußnägel stumpf nach oben schnellen. Ich zitiere mal:

Das Handbuch für alle Mystery-Fans
Wolltest du schon immer mal mit dem Jenseits kommunizieren? Deinen Liebsten mit einem Liebestrank betören? Oder deine Zukunft aus der Hand lesen?
In diesem Buch hast du die Möglichkeit, nicht nur dein Wissen über mysteriöse und übersinnliche Phänomene wie Gläserrücken, Hypnose oder Hellsehen aufzufrischen. Du kannst es mithilfe zahlreicher Anleitungen auch gleich ausprobieren.

Der Spaß für einen gruselig-schönen Abend und der Hit für die nächste Party!

Zitat Ende.

Ganz gelesen habe ich dieses Machwerk nicht. Das brauchte ich auch nicht, da es eh wie ein Nachschlagwerk aufgemacht ist und dementsprechend kurze Abschnitte bzw. Kapitelchen besitzt. So habe ich mir einige angeschaut und gelesen. Zuerst kommt dieses Buch daher, als wolle es über die diversen Themen informieren. Dagegen hätte ich ja keineswegs etwas einzuwenden. Aber der Clou an der Sache ist, dass – wie ihr dem Werbetext ja bereits entnehmen konntet – dieses Büchlein offen dazu auffordert, die beschriebenen Praktiken selbst auszuprobieren. Da werden Anleitungen für Seancen gegeben, die „dich entspannen können“. Man solle doch bei diesen Sitzungen auch mit den toten Kontakt aufnehmen. Es wird beschrieben wie man aus der Hand liest. Es wird zwar zum Thema Astrologie gesagt, dass sie keine anerkannte Wissenschaft ist (ok), und im nächsten Satz kam gleich wieder etwas in Richtung „probier es doch einfach mal aus“.

Kann es sein, dass Verlage so einen [hier könnt ihr ein beliebiges unflätiges Wort eurer Wahl einsetzen] auf den Markt bringen und unseren Kindern geben wollen?

Da bleibt nur zu hoffen, dass Eltern sich wirklich die Bücher ansehen, die sie ihren Kindern überlassen.

Werbung
Kingsbridge

Gut das dies hier keine Facebookgruppe ist, sonst bekäme ich sicher gleich im Anschluss so richtig auf die [Selbst-Zensur]: Ich würde sicher der Zensur beschuldigt. Und das ich intolerant sei. Und das ich meine Kinder sich selbst eine Meinung bilden lassen solle. Und das meine Moral- und Wertvorstellungen nicht das Maß aller Dinge wären. Und überhaupt, was wäre denn schon dabei. Ist doch nicht so schlimm. Kann man doch mal machen. usw. usw. usw.

Aber genau DAS ist es ja. Es darf uns doch nicht egal sein, was unsere Kinder konsumieren! Darum kann ich nur sagen: Schaut euch die Bücher an, die ihr euren Kindern gebt. Gebt ihnen auch ruhig mal inhaltliche „kritische“ Sachen. Warum auch nicht? Zensur finde ich auch nicht gut. – Nur muss hinterher darüber gesprochen werden.

Ich finde es bloss einfach [Selbst-Zensur], wenn Bücher im Mäntelchen der Wissensvermittlung daherkommen, die scheinbar aufklären wollen, so wie das erwähnte Teil, und innen dann die Kinder offen auffordern, umstrittene Dinge zu praktizieren, deren Folgen sie gar nicht abschätzen können. Man kann sich mit der Geisterwelt beschäftigen. Man kann sich mit übernatürlichen Phänomenen beschäftigen. Geht alles. – Aber man sollte schon wissen, worauf man sich dabei einlässt! (Ob es auch gut wäre, sei jetzt mal dahingestellt). Tischerücken, Seancen, Pendeln, Totenbeschwörungen etc. sind keine Partyspiele!

Gut, dass es auch andere Bücher für Kinder und Jugendliche gibt:

Mia, ein Blick verändert alles
Jana
To Save a Life
Jesus rockt
Neuer Saft für müde Birnen
Start
Hunter Brown
Yes, you can

Das sind einfach ein paar Beispiele. Völlig wahllos rausgegriffen, aber alle gut!

So, genug Dampf abgelassen. Ab in die Heia! – mein Buch weiterlesen. Es heißt „Die Hüter der Himmelsscheibe“. Wen es interessiert: klick hier

Gute Nacht!

Andreas

Inhaber DER christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt. Fallersleben, Bahnhofstr. 10. Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr Sa 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Tel. 05362 126280

P.S.: Es gibt ihn wieder, den Veranstaltungsflyer des SCM Shop Fallersleben! Im praktischen PDF Format jederzeit lesbar.

Werbung
2047

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.