Jerusalem Countdown

Zum Film – Klick auf das Bild

Ein christlicher Actionfilm?

Als ich dies das erste Mal hörte, war ich doch einigermaßen erstaunt. Action und wildes Rumgeballer. Quietschende Reifen, böse Buben, Explosionen usw. Passt das in einen “christlichen” Film?

Und so war ich ein wenig hin- und hergerissen, als ich diesen Film für unseren Shop bestellte. Doch gleichzeitig war ich, als Filmfan, gespannt, wie die Filmemacher wohl diesen Spagat hinbekommen würden. Die Story klang ja schon irgendwie interessant. Die Idee ist ungewöhnlich, aber auch reizvoll. Christliche Inhalte einmal nicht mit frommen Mienen und tränenüberströmten Sündern, die sich endlich bekehren und ab sofort den schmalen Weg gehen, zu bestücken, sondern diesmal, sicher ganz bewußt, eine “andere Zielgruppe” anzusprechen; nämlich wohl eher Menschen, bei denen es etwas “härter” zu Sache gehen muss, damit ein Film interessant wird – sehr mutig! (Zugegeben: über dieses Vorgehen ließe sich sicher vortrefflich disputieren. Aber das steht auf einem anderen Blatt).

Worum geht es nun in “Jerusalem Countdown“?

Terroristen schmuggeln Atombomben in die USA und wollen sie (natürlich) zünden. Das FBI bekommt Wind von dieser Sache und im Lauf der Ermittlungen stolpert unser Hauptdarsteller (Randy Travis) immer wieder über Dinge, die in der Bibel stehen und mit der Endzeit zu tun haben. Er steht dieser Sache doch recht skeptisch gegenüber, ermittelt aber weiter, denn als pflichtbewußter Agent und Patriot will er “natürlich” Schaden von “seinem Land” abwenden.


Der Film kommt auch gleich zur Sache, denn nach einem Kurzauftritt von Lee Majors (dem einen oder anderen schon bekannt als Colt Seavers aus der TV Serie “Ein Colt für alle Fälle”), startet er mit einer Verfolgungsjagd mit heftiger Schießerei.

Doch ich will nicht zu viel verraten.

Der biblische Hintergrund wird sich einem Nichtchristen vielleicht nicht beim ersten Anschauen erschließen. Aber der aufmerksame Zuschauer wird schon bemerken, dass der Zusammenhang zwischen aktuellen politischen Ereignissen und den Vorraussagen der Offenbarung durchaus in Verbindung gebracht werden können und das Thema “Endzeit” nicht von der Hand zu weisen ist.

Der Film hat, für mein, zugegebenermaßen recht kritisches Filmauge, ein paar Unzulänglichkeiten im Drehbuch, die sicher “zu Gunsten” des Action Genres in Kauf genommen wurden. Die, wie ich finde, aber nicht hätten sein müssen. Schade.

Dennoch sollte man als Zuschauer gnädig darüber hinwegsehen, denn man wird mit einem wirklich furiosen Ende in “Jerusalem Countdown” belohnt.

Und das Ganze schreit förmlich nach einer Fortsetzung. Ich bin gespannt, ob das nur so ein Eindruck ist. 🙂

Jerusalem Countdown” ist ein “amerikanischer” Film. Patriotischer Pathos schwingt unverkennbar mit. Den Autor der Romanvorlage, John Hagee, halte ich persönlich allerdings für eine sehr fragwürdige Gestalt. Im Film kommt das, wenn man ihn aufmerksam schaut, zum Teil mit durch. Aus diesem Grunde würde ich persönlich diesen Film erst ab 16 Jahren freigeben und anschließend mit Jugendlichen, die ihn gesehen haben, darüber reden. Natürlich über die biblischen Bezüge, ganz klar. Aber auch über die politischen Aspekte und Aussagen, die getroffen werden.

Zusammenfassend kann ich sagen: Mit “Jerusalem Countdown” wurde (erstmals?) in der “christlichen Filmszene” versucht, das Action Genre mit biblischen Inhalten zu füllen. Das ist durchaus gelungen, man sollte aber alles vor dem Hintergrund der Romanvorlage mit entsprechender Distanz sehen und kritisch an dieses Werk herangehen. Wie gesagt, FSK 12 halte ich für zu niedrig angesetzt.

Der Film ist bei uns im Shop erhältlich und wird auch als “blau ausstrahlende Scheibe” angeboten. 😉

Bis demnächst

Andreas

Inhaber DER christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt.

SCM Shop Fallersleben
Buchhandlung Andreas König
Bahnhofstr. 10
Öffnungszeiten: Mo – Fr 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr Sa 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Tel. 05362 126280

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.