Unentdeckte Schönheit

„Ganz schön viel rosa!“, dachte ich, als ich das Cover von Tamera Alexanders aktuellem Roman „Unentdeckte Schönheit“ das erste Mal sah.

Und das war es dann auch schon. – Bis ich Tamera Alexander auf dem Autorenfestival des Francke Verlages in Marburg persönlich und privat kennenlernen durfte.

Wir 05-kleinWir unterhielten uns bei einem leckeren Brunch so gut es ging und so gut, wie wir uns mit unseren unterschiedlichen Sprachen eben verständigen konnten. Ihr Deutsch war gar nicht vorhanden, bis auf ihr mühsam eingeübtes nächstes Reiseziel „Schwäbisch-Gmünd“. Das sprach sie dafür aber relativ gut aus. Wobei man sagen muss, dass bereits manch Deutscher mit dem Ortsnamen schon mal einen leichten Zungenkrampf riskiert.

Na jedenfalls dauerte es gar nicht lange, bis wir ein gemeinsames Thema entdeckten: den amerikanischen Bürgerkrieg. Und besonders die darüber erstellte und preisgekrönte Dokumentation von Ken Burnes „The Civil War“, die wir beide sehr mögen und schon mehrfach gesehen hatten.

Tamera (nicht Tamara!) lebt selbst in den Südstaaten der USA, interessiert sich für die Geschichte des Landes und ist eine christliche Romanautorin. Was liegt ihr also näher, als Romane für Frauen aus eben dieser Zeit, aus eben diesem Land zu schreiben? Und das macht Tamera Alexander mit großem Erfolg.

Nach dem sie schließlich mein Leseexemplar von „Unentdeckte Schönheit“ mit einer persönlichen Widmung versehen hatte, war ich quasi „gezwungen“, „Unentdeckte Schönheit“ auch zu lesen. Ich versprach es und hielt (natürlich) mein Wort.

Mit seinen fast 600 Seiten ist „Unentdeckte Schönheit“ trotz des Paperbackformates wahrlich kein Leichtgewicht. Der Inhalt selbst ist dagegen doch um Einiges leichter und sehr bekömmlich. Tamera Alexander enfaltet vor dem Leser die Geschichte von Eleanor Braddock und Markus Geoffrey. Eleanor möchte nach ihrem Dienst als Krankenschwester während des Bürgerkrieges gern ein eigenes Restaurant eröffnen. Ihre stadtbekannte Tante aus der „Oberschicht“ Nashvilles, wo der Roman angesiedelt ist, sieht eine arbeitende Nichte allerdings nicht sehr gern, geht dies doch gegen „Anstand und Sitte“.

Markus Geoffrey ist Gärtner und Architekt und hütet ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit. Wie es so in einem Roman kommen muss, laufen sich die, im landläufigen Sinn, nicht überaus hübsche Eleanor und Markus natürlich immer wieder über den Weg und Markus entwickelt Gefühle für die zielstrebige Frau. Als sie dann allerdings auf Anraten ihrer Tante einen verwitwerten Bankier heiraten will, der ihre Pläne eines eigenen Restaurants auf keinen Fall dulden würde, gerät Markus unter Zugzwang. Soll er Eleanor sein Geheimnis verraten oder still und heimlich Amerika wieder verlassen und eine ebenfalls arrangierte Ehe eingehen?

Natürlich kommt mal wieder alles ganz anders, sowohl mit den Heiratsplänen von Eleanor und Markus als auch mit dem Restaurant. Was? – Selber lesen!

Werbung

Tamera Alexander zeichnet ein schönes Bild des amerikanisches Bürgertums in den Jahren nach dem Bürgerkrieg und greift ganz nebenbei die Problematik verarmter Kriegswitwen und -waisen dieser Zeit auf.

Unentdeckte Schönheit“ ist ein schöner Urlaubsschmöker für alle, die historische Liebesgeschichten und dicke Bücher mögen.

Unentdeckte Schönheit“ war mein erstes von Tamera Alexander, das ich gelesen habe. Und es wird sicher nicht mein letztes von ihr sein.

Es ist, wie alle aktuellen Francke und SCM Hänssler Romane, immer im SCM Shop Fallersleben vorrätig. Naja, und im Webshop sowieso.

Bis demnächst

Andreas

Inhaber DER christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt.

SCM Shop Fallersleben
Buchhandlung Andreas König
Bahnhofstr. 10

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.