Der Preis des Glaubens

210274000Mit Plagiatsvorwürfen hat sich ja in den letzten Jahren schon mal der oder die eine oder andere aus dem angewärmten Sessel katapultiert. Aus diesem Grunde war ich erst etwas skeptisch, ob ich bei der Besprechung für “Der Preis des Glaubens” auf den offiziellen Langtext von SCM Hänssler zurückgreifen sollte. Da der Text aber schon recht aussagekräftig ist, habe ich mich nun doch dafür entschlossen. Und so wirbt SCM Hänssler für seinen neuen Film “Der Preis des Glaubens”:

“Vier Menschen, die mit der Frage ringen, ob sie Gott wirklich vertrauen können: Ein junger Straftäter findet zum Glauben an Jesus. Er wagt den Neuanfang in einer christlichen Pflegefamilie, doch sein altes Leben holt ihn immer wieder ein. Ein Paar versucht, über den Tod ihres Sohnes hinwegzukommen – eine Zerreißprobe für ihre Ehe und ihren Glauben. Ein junges Mädchen trifft eine folgenschwere Entscheidung und muss sich mit den Konsequenzen für ihr Leben auseinandersetzen. Während diese Geschichten ineinander greifen, werfen sie wichtige Fragen auf: Ist bei Gott ein echter Neuanfang möglich? Was macht gelebten Glauben aus? Und lohnt es sich immer, Gott zu vertrauen?”

Dieser Text trift das Thema der neuen DVD “Der Preis des Glaubens” genau. Warum sollte ich an dieser Stelle also das Rad von Neuem erfinden?

Mich hat “Der Preis des Glaubens” auf jeden Fall sehr beeindruckt. Ich halte den Film für sehr geeignet, um ihn in Jugendgruppen zu zeigen und zu diskutieren. Gerade auch weil SCM Hänssler, wie meistens, wieder ausgezeichnetes Zusatzmaterial in Form einer PDF Datei mit auf den Silberling gepresst hat.

Besonders gefiel mir an “Der Preis des Glaubens”, dass hier der Glaube keineswegs aalglatt und einfach rüberkommt. Da “öffnen sich nicht die Wolken, die Sonne bricht hervor und alle Engelschöre fangen an zu jubeln” (um ein Zitat aus dem Film hier mal frei zu benutzen). Die Personen im Film haben ihren Glauben. Aber auch ihre Herausforderungen und Zweifel. Und wenn sich ein Mensch zu Jesus Christus bekehrt und sein Leben vollständig ändert, wie der aus dem Gefängnis entlassene Jugendstraftäter Brendan, dann ist Satan nicht weit und versucht alles, um diesen Menschen wieder zurückzuholen. Wenn Brendans alte Kumpane plötzlich in seinem Schlafzimmer stehen und ihn wieder in die “Familie” aufnehmen wollen, dann wird dieses Wirken sehr deutlich. Ich habe zwar keine einschlägigen eigenen Erfahrungen, aber ich konnte mir sehr gut vorstellen, welche Kämpfe Brendan auszustehen hat. 18 Pflegefamilien hatte er als Kind durch und nun ist er in einer neuen Umgebung, will neu anfangen. Und doch wird ihn sein altes Leben nicht loslassen. Es ist Teil von ihm und holt ihn immer wieder ein. Misstrauen wird ihm entgegengebracht und so ist er von Anfang an gleich wieder “verdächtig”.

Werbung

Dieser Kampf, um sein neues Leben zu beginnen wird eindrucksvoll und gut gespielt in “Der Preis des Glaubens” dargestellt. Prädikat “Sehenswert”.

Für mich ist “Der Preis des Glaubens” einer besten Jugendfilme aus dem christlichen Bereich. Die FSK Freigabe von 12 Jahren ist gerechtfertigt. Zielgruppe dürften jedoch junge Menschen ab ca. 14-15 Jahren und Erwachsene sein.

So müssen Filme sein, die Anspruch haben.

Und hier noch die ersten Minuten des Filmes:

Bis demnächst

Andreas

Inhaber DER christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt.

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.