Meines Bruders Hüter

924791000
Zur DVD

Diesmal fällt es mir wirklich schwer eine Rezension über eine DVD zu schreiben OHNE dabei nicht alles zu verraten. Mal schauen, ob es mir gelingt.

Tatsache ist, dass ich, als ich gestern vor dem Sehen von “Meines Bruders Hüter“, zuerst den auf der DVD befindlichen Originaltrailer geschaut habe, eine Gänsehaut nach der anderen bekommen habe. Zuerst dachte ich, das Fenster wäre geöffnet. War es aber nicht. Also musste es doch am Trailer liegen.

Atmosphärische Musik, gute Szenen und ein richtiger Spannungsbogen, nach dem ich SOFORT auf den Hauptfilm umschalten musste. Es ist mir lange nicht passiert, dass mich schon der Trailer eines “christlichen” Filmes so berührt hat. Die Nackhaare standen hoch.

Doch worum geht es in “Meines Bruders Hüter“?

Der Film beginnt im Jahr 1947. Ein kleiner Junge muss vom Flur aus, durch die angelehnte Zimmertür, einen Streit seiner Eltern mit anhören. Während sein Vater mit einem Revolver in der Hand, der in Unterwäsche auf dem Bett sitzenden Mutter schwere Vorwürfe wegen eines Techtelmechtels macht, sackt der kleine Junge an der Wand herunter, umklammert seine Knie und hält sich die Ohren zu. Die Kamera verlässt den Türspalt und konzentriert sich auf den verängstigten kleinen Mann. Dann fallen zwei Schüsse. – Schnitt.

Werbung

Einige Jahre später, in den 50ern.

Der Film schildert das Leben eines männlichen Zwillingspaares, unsere Hauptdarsteller. Pete, der “Saubermann”, geht aufs College und ist schwer verliebt. Er will einmal auf das Priesterseminar gehen und freut sich mit seiner Freundin Maggie auf den bevorstehenden Schulball. Andy ist das “schwarze Schaf” des Paares. Mit seiner Lederjacke und typischem 50er Jahre Look, eckt er überall an und ist “sowieso immer an allem schuld”.

Während des Schulballs wird Maggie von einem anderen Jungen auf der Mädchentoilette überfallen. Pete kommt dazu, versucht dem Mädchen zu helfen und wird dabei gesehen, wie er seine Hände um den Hals der reglosen Maggie legt. Er springt auf und jagt dem fliehenden Jungen nach, stellt ihn und während einer Rangelei schlägt er ihn nieder. Andy ist Pete gefolgt und sagt ihm, dass Maggie tot sei. Pete und Andy tauschen die Rollen, denn Andy ist “sowieso immer an allem schuld”. Andy stellt sich dem Suchtrupp der Polizei und wird verhaftet.

Letztendlich kommt aber alles ganz anders. Andy wird wieder auf freien Fuß gesetzt, während man mit einem Intrigenspiel dafür sorgt, das Pete vor Gericht gestellt und zum Tode durch den elektrischen Stuhl verurteilt wird….

Und mehr darf ich jetzt auf KEINEN Fall verraten! Das wäre unfair!

Der Film deckt nach und nach Andy und Petes Lebensgeschichte, sowie das diverser anderer Beteiligter auf. Er bleibt bis zum Schluss spannend und weist einige erstaunliche Wendungen auf. Ich möchte WIRKLICH noch mehr erzählen – aber ich darf nicht. Nein, nein, nein!

Und darum lasse ist es.

Meines Bruders Hüter” ist einer der besseren christlichen Filme auf dem Markt, ganz klar. Tiefgang, Spannung, Anspruch, Glaube, 50er Jahre Setting und eine gute Fotografie machen ihn zu einem sehr guten Film zum Thema “Vergebung”.

Schaut euch den Trailer an und holt euch den Film bei uns im Shop (wo sonst?) 😉

Achja, eines noch: das hier abgebildete Cover der DVD hat eine FSK Freigabe von 16, während das Original hier bei mir im Shop eine Freigabe von 12 Jahren hat. Ich bin etwas irritiert. Da in dem Film ein Mord geschieht und das Thema “elektrischer Stuhl etc.” mitspielt, empfehle ich persönlich ein Alter von MINDESTENS 14 Jahren für den Film – wenn nicht sogar die auf dem Cover abgebildeten 16.

Hier nun der Trailer.

Bis demnächst

Andreas

Inhaber DER christlichen Buchhandlung im Großraum Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig, Helmstedt.

 

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.