Ein Schuss Liebe kann nicht schaden

Zum Buch

Ich gebe zu, als ich die ursprüngliche Ausgabe des Titels „Ein Schuss Liebe kann nicht schaden“ sah, hielt sich der Wunsch, dieses Buch zu lesen in engen Grenzen. Das Cover war einfach zu kitschig für meinen Geschmack. – Gechmackssache eben 😉

Das Cover der jetzt vorliegenden Taschenbuchausgabe passt auf jeden Fall besser. Was mich wiederum dazu veranlasste, das vorhandene Leseexemplar der Erstausgabe doch noch zur Hand zu nehmen. Schliesslich sind Leseexemplare dazu da, um vom Buchhändler gelesen zu werden.

Ein Schuss Liebe kann nicht schaden“ ist ein Frauenroman. Was soll ich lange drumherum reden. Aber irgendwie war jetzt die Zeit reif, mich diesem Genre mal wieder zu nähern. Vielleicht werde ich ja doch noch zu einem richtigen Frauenversteher 😉

Wie so oft in christlichen Romanen, ohne jetzt irgendwelche Schubladen bedienen zu wollen, spielen diese immer irgendwo im „wilden Westen“. „Unsere kleine Farm“ und die Janette Oke Bücher scheinen immer präsent zu sein. Warum ist das eigentlich so? Ich vermute, weil man als Autor gern in der Vergangenheit schreibt. Und da wir es sehr oft mit amerikanischen Autoren zu tun haben und die amerikanische Geschichte im Vergleich zu „good old Europe“ noch sehr jung ist, kommt halt oft der „wilde Westen“ dabei heraus.

Ist eben so!

In „Ein Schuss Liebe kann nicht schaden“ ist das nicht anders.

Die junge und wirklich sehr unkonventielle Hope zieht mit ihrem Maultier samt Kutsche durch die Lande und hält überall dort, wo Gott sie haben möchte. Dort bleibt sie, ist zu diensten und wenn ihre Zeit gekommen ist, zieht sie wieder von dannen. Dorthin, wohin Gott sie führt.

Werbung

Als Mann muss ich das einfach mal sagen: „Hope ist echt schräg!“ 😉

Aber auf eine sehr anpackende und liebenswerte Art und Weise. Ihre Tatkraft besticht und ihre, auf verschrobene Weise, recht unorthodoxe Art Dinge anzugehen und dann trotzdem zu einem gutem Ende zu bringen, ist schon bemerkenswert. So wird sie auch schnell vom verwitwerten Farmer Jakob, seiner Schwester Annie und der kleinen Emmy-Lou ins Herz geschlossen.

Das Leben geht seinen Lauf und die vielen kleinen Dinge des Farmlebens bestimmen den Alltag. Allerdings ist da noch ein Geheimnis um Annie, das sich natürlich noch zuspitzen wird.

Ein Schuss Liebe kann nicht schaden“ ist ein unterhaltsamer Roman mit einem Schmunzeln zwischen den Seiten. Die Menschen in ihm leben in einer unbeschwerten Beziehung zu Gott und Glaube ist ein Stück Selbstverständlichkeit im Alltag. „Ein Schuss Liebe kann nicht schaden“ gefällt mir und wenn ich mal wieder etwas Leichtes und Entspannendes lesen möchte, dann werde sicher gern zu einem anderen Buch von Cathy Marie Hake greifen. Denn die Cover ihrer bei Francke erschienenen Titel haben alle dieses „Augenzwinkern“.

Solltet ihr nach dem Lesen von „Ein Schuss Liebe kann nicht schaden“ auch mal Sprichwörter durcheinanderwürfeln und vermischen, so wie Hope es gern (wenn auch unbewusst) macht, dann wünsche ich euch, dass sie auch in der Neufassung trotzdem noch irgendwie Sinn geben. Bei Hope ist das jedenfalls so! 😉

Bis demnächst

Andreas

Ein Schuss Liebe kann nicht schaden Book Cover Ein Schuss Liebe kann nicht schaden
Cathy Marie Hake
Roman
Francke
Juli 2014
Taschenbuch
368

Werbung

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.