Thomas – Leben auf die harte Tour

Wieder einmal ist Damaris Kofmehl auf eine sehr bewegende Lebensgeschichte gestoßen. Und wieder einmal hat sie es verstanden, mich auf eine Reise durch ein fremdes Leben mitzunehmen, die nicht unberührt lässt.

Der neunjährige Thomas hat es zu Hause wahrlich nicht leicht. Der Vater ist regelmäßig betrunken und mit seinen großen Pranken (er hat wohl wirklich sehr große Hände gehabt) hat er dann ebenso regelmäßig zugeschlagen.

Auch beim Verhalten der Mutter musste ich während des Lesens regelmäßig den Kopf schütteln und mich fragen, wie eine Mutter so derart kalt und hartherzig sein kann. Allein die eine Szene, wie der Vater den besagten neun(!) Jahre alten Knaben mit Fäusten und Tritten malträtiert, während sie daneben steht, um ihn anzufeuern den Jungen „tot zu schlagen“. – Ehrlich, da blieb mir die Spucke weg. Was der kleine Mann da durchgemacht haben muss, kann ich nur ansatzweise erahnen.

Kein Wunder, dass Thomas mehrfach versucht sich das Leben zu nehmen. Aber es bleibt bei den Versuchen. Immer kommt „etwas“ dazwischen. Und schon bald zeichnen sich zwei Dinge ab: 1. in Thomas Leben ist, so unglaublich es scheinen mag, „etwas mit im Spiel“ und 2. der Junge wird selbst zum Gewalttäter. Sein Rockerleben erfüllt ihn ganz. Und seine Schwärmerei für Hitler und die Nazis folgen auf dem Fuß.

Werbung

Aber es wäre keine Geschichte, von Damaris Kofmehl erzählt, wenn es nicht DIE Wendung in Thomas Leben gäbe.

Bei der Lektüre solcher Biografien bin ich stets aufs Neue erstaunt, wie der Glaube einen Menschen und die Menschen in seinem Umfeld so derart verändern kann, dass jedem sofort klar werden muss: da ist eine echte 180 Grad Wende erfolgt!

Das Buch macht sicher jedem Mut, der in einer ähnlichen Lage wie Thomas ist. Mut in sofern, dass es einen Ausweg geben kann. Für Thomas gab es ihn jedenfalls. Nicht von heute auf morgen, aber er kam. Vergebung, Versöhnung, Familienglück und tiefer Glaube sind nun seins.

Ergreifend.

Thomas - Leben auf die harte Tour
Damaris Kofmehl
Biografie
SCM Hänssler
Dezember 2019
Paperback
176

Bereits als Zehnjähriger will sich Thomas das Leben nehmen. Sein Vater schlägt ihn jeden Abend grün und blau, seine Mutter behandelt ihn abweisend. Er prügelt sich durch die Schulzeit, wird Neonazi und steigt mit siebzehn in die Rockerszene ein. Mit brutaler Rücksichtslosigkeit erkämpft er sich den Platz als Anführer eines Motorradclubs. Als er in einer Schlägerei beinahe sein Leben verliert und alles zu spät scheint, hat er eine Begegnung mit Gott, die alles verändert ...

Werbung
Das Schwert der Wahrheit

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.